Kreditkarte Überweisung

Sie möchten mit der Kreditkarte eine Überweisung tätigen? Das Girokonto soll mit der Kreditkarte aufgefüllt werden? Dann benötigen Sie Informationen, ob eine Kreditkarten-Überweisung überhaupt möglich ist. Nachfolgend erfahren Sie mehr zum Thema Überweisung mit der Kreditkarte.

Kreditkarte Überweisung – ist das möglich?

Die Überweisung mit einer Kreditkarte wird selten angefragt, kann aber hilfreich sein, wenn beispielsweise eine dringende Zahlung ansteht und das Gehalt erst später überwiesen wird. Wenn Sie bereits eine Kreditkarte haben, dann müssen Sie wissen, dass die Überweisung auf ein fremdes sowie auf das eigene Konto von einer Kreditkarte, nicht bei allen Banken möglich ist. Es ist ratsam, sich bei einer Bank über die Kreditkarte genau zu informieren und die Möglichkeiten genau abzuwägen, die Ihre Kreditkarte Ihnen bietet.

Viele Banken bieten allerdings die Möglichkeit, von einer Kreditkarte Geld auf das angegebene Referenzkonto zu überweisen. Die Überweisung kann beispielsweise im Geschäft beantragt oder durch Anruf bei der Bank in Auftrag gegeben werden. Den Service der Überweisung auf das Referenzkonto kann, je nach Kreditkarte, von der Santander Bank sowie der Sparkasse angeboten werden. Auch die Kunden der Hanseatic Bank können eine Überweisung von der Kreditkarte auf das ihr Konto vornehmen und das per App. Vorausgesetzt, die Kunden verfügen über den Online-Service der Bank. 

Gebühren und mehr

Wer Überweisungen tätigt und diese beispielsweise telefonisch in Auftrag gibt, der muss damit Rechnen, dass Gebühren fällig werden. Wie hoch die Übertragssumme sein darf und welche Gebühren erhoben werden, dass hängt von den Bestimmung der jeweiligen Bank ab und ist entsprechend verschieden. Bei einem telefonischen Überweisungsservice wird in jedem Fall eine Gebühr erhoben. Wenn es sich um Online-Überweisungen auf das eigene Konto handelt, dann kann das, banken- und kontenabhängig, kostenlos sein.

Wird eine Überweisung auf ein Fremdkonto durchgeführt, dann werden häufig Gebühren erhoben. Es können pauschale Gebühren erhoben werden oder die Gebühren sind vom Überweisungsbetrag abhängig und werden prozentual erhoben. Die Überweisung von Kreditkarte auf ein Fremdkonto sind bei vielen Banken nicht möglich. Auch hier gilt, dass Sie sich bei der Bank erkundigen sollten, was machbar ist. 

Keine Überweisung per Kreditkarte möglich?

Wenn eine Überweisung per Kreditkarte auf das eigene Konto nicht möglich ist, dann kann von der Kreditkarte Bargeld abgehoben und auf das eigene Girokonto eingezahlt werden. Wer Geld auf ein fremdes Konto einzahlen möchte, der kann das mit Bargeld in der Bankfiliale tun. Generell kann das Limit der Kreditkarte auch bei Überweisungen nicht überstiegen werden. Des Weiteren kann es sein, dass die Bargeldauszahlung des Kreditrahmens limitiert ist. Es sollten auch hier die Bestimmung von Kreditkarte und Bank genau gelesen werden. Die Einzahlung auf ein fremdes Konto sowie auf das eigene Konto in Form von Bargeld kann ebenfalls Gebühren nach sich ziehen.

Überweisung per Kreditkarte – weitere Möglichkeiten

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, mit einer Kreditkarte Geld auf ein Girokonto zu überweisen. Wenn es nicht direkt möglich ist, dann können auch Online-Dienste oder andere Finanzdienstleister genutzt werden, bei denen allerdings Gebühren fällig werden. Bei bestimmten Finanzdienstleistern und Online-Diensten kann ein Kunde sich sowie die Kreditkarte registrieren und mit der Kreditkarte Geld auf das dort eröffnete Konto überweisen. Von dort kann das Geld auf ein anderes Konto überwiesen werden. Nachfolgend werden zwei Beispiele für solche Finanzdienstleister genannt.

Beispiel TransferWise

TransferWise ist ein Geldinstitut mit Sitz in England, das Geldtransfers in Peer-to-Peer-Form ablaufen lässt. Mit TransferWise soll die Überweisung von einer Kreditkarte auf ein fremdes sowie auf das eigene Konto möglich sein. Die Überweisung des Geldes erfolgt vom sogenannten Sendekonto auf das Konto des Empfängers. Als “Zwischenstelle” fungiert das Konto bei TransferWise. TransferWise ermöglicht die Eröffnung eines Kontos. Von der Kreditkarte kann Geld auf das TransferWise-Konto überwiesen werden. Vom TransferWise-Konto ist dann die Überweisung auf ein Girokonto möglich. TransferWise wirbt damit, vergleichsweise günstiger als bestimmte Banken in Deutschland zu sein. TransferWise bietet beispielsweise ein Multi-Währungskonto, das Zahlungstransfers in mehr als 40 Währungen möglich machen soll. 

Wer TransferWise nutzen möchte, der sollte unbedingt auf Gebühren achten, die fällig werden können. Das Gebührenmodell von TransferWise gilt als nicht übersichtlich. So wird beispielsweise im Internet beschrieben, dass Gebühren aus Werbevideos nachvollzogen werden müssen. Es zudem versteckte Sub-Menüs gibt und Gebühren aus Texten extrahiert werden müssten.

Ein übersichtliches Preis-Leistungs-Verzeichnis soll fehlen. Die Struktur der Gebühren ist, je nach Kunde, unterschiedlich. So gibt es für Freiberufler, Unternehmer, Angestellte und andere Berufsgruppen unterschiedliche Gebühren. Generell soll die Überweisung mittels Kreditkarte oder mittels Debitkarte auf ein Wallet kostenpflichtig sein. Auch die Überweisung von einer Kreditkarte auf ein sogenanntes fremdes Konto ist kostenpflichtig. Gebühren werden auch für andere Dienstleistungen erhoben. TransferWise stellt einen Online-Taschenrechner zur Verfügung, mit dem anfallende Gebühren im Voraus selbst berechnet werden können. 

TransferWise ist für Freiberufler, die international tätig sind, interessant. Diese können, mithilfe von TransferWise, Rechnungen weltweit stellen und Überweisungen in verschiedenen Währungen durchführen. 

Beispiel Paypal

Paypal ist ein bekanntes Zahlungssystem, dass online vielfach genutzt wird. Viele Online-Händler, wie beispielsweise Zalando und Ebay, nutzen das Online-Zahlungssystem bzw. bieten das Online-Zahlungssystem zum Bezahlen für ihre Kunden an. Der Online-Zahlungsdienst wird für den Käufer häufig kostenlos angeboten. Der Kunde hat die Möglichkeit, mit Paypal zu bezahlen und Paypal selbst holt sich das Geld von dem Girokonto oder einem anderen mit Paypal verbundenem Konto (Kreditkarte) zurück. 

Die Nutzung von Paypal setzt zum Einen die Registrierung bei Paypal voraus. Des Weiteren muss ein Girokonto mit Paypal verbunden werden, über das die Zahlungen abgebucht werden. Ist das Girokonto aber stark belastet, dann können Zahlungen bei Paypal auch über Kreditkarte abgewickelt werden. Zu diesem Zweck sollten die Daten der Kreditkarte bei Paypal angegeben werden. 

Um die Kreditkarte zu registrieren, müssen, neben den Daten, auch 1,50 Euro bezahlt werden, die, zusammen mit einem Code, auf der Kreditkartenrechnung erscheinen. Der Paypal-Code muss genutzt werden, um die jeweilige Kreditkarte für die Zahlung bei Paypal zu aktivieren. Die Kreditkarte kann als Zahlungsart bei Paypal hinzugefügt werden. Werden anschließend Käufe über Paypal getätigt, dann hat der Kunde die Wahl, ob das Girokonto oder die Kreditkarte belastet wird. Es gibt Kreditkarten, bei denen eine Gebühr gezahlt werden muss, wenn der Kauf über Paypal abgewickelt wird. Es sollten die Bedingungen der Kreditkartenzahlungen mittels Paypal bei der Bank oder dem Kreditkartenunternehmen erfragt werden.

Similar Posts: